Apple Watch Sport – Der neue Alleskönner am Handgelenk?

Lang ersehnt und nun doch schon wieder über einen Monat alt: die Apple Watch (Sport)! Ich besitze die Multifunktions-Uhr seit den ersten Stunden und seitdem überwacht sie meine Aktivität, zählt meine Schritte und misst meinen Puls.

Meine Apple Watch ist eine Sport in 38mm mit einem grünen Armband.

Was unterscheidet die Sport-Variante von der normalen Watch? Der auffälligste Unterschied ist das Gehäuse der Uhr. Bei der Sport-Variante ist es aus mattem Aluminium, während die Apple Watch ein glänzendes Edelstahlgehäuse besitzt. Die unterschiedlichen Glasarten der Displays fallen beim Betrachten nicht auf und das Innenleben beider Uhren ist vollkommen identisch.

Es wurde ein großer Hype um die Uhr gemacht und die Verpackung der Uhr war diesem Hype schon mal gewachsen. Von der Aufreißlasche am Paket, bis hin zum edlen Apple Watch Druck in der Innenseite der Verpackung, Apple hatte mal wieder an jede Kleinigkeit gedacht.

Und doch war mein erster Eindruck beim Blick auf die Uhr: „die ist ja ganz schön klein“.
Was für meine dünnen Arme aber nicht das Schlechteste ist.

Vor der ersten Inbetriebnahme der Watch muss man diese mit seinem iPhone koppeln. Dieser Vorgang ist über die Apple Watch App auf dem Phone schnell vorgenommen. Einfach Sprache der Uhr wählen, App auf dem iPhone öffnen und die Uhr koppeln. Danach kann man dann wählen, ob die Apps, welche die Watch unterstützen, direkt auf diese installiert werden sollen. Je nachdem wie viele solcher Apps man auf seinem iPhone hat, kann diese Installation schon mal 10 Minuten länger dauern.

Danach ist die Apple Watch dann aber bereit und man kann per Touch-Display auf Entdeckungstour gehen. Die Bedienung der Uhr ist eigentlich selbsterklärend. Man bedient alles über das Touch-Display, und möchte man eine Ebene zurück, oder zum Home-Bildschirm, drückt man auf die „Digital Crown„, so nennt Apple die Krone an seiner Uhr. Durch drehen eben dieser Krone lässt sich auch durch Listen oder Menüs scrollen.

Apple Watch Runtastic

 

Was macht die Apple Watch Sport nun so interessant für Läufer?

Ist sie ein Activity Tracker? Eine Smartwatch? Eine Sportuhr? – Nein! Es ist Super Grobi… (Oh sorry, hier bin ich wohl in Kindheitserinnerungen abgeschweift)

Ist die Apple Watch der neue Alleskönner am Handgelenk, die viel beschworene eierlegende Wollmilchsau?

 

Ist die Apple Watch ein Activity Tracker?

Ja! Sie misst deine Aktivität und unterscheidet dabei zwischen Bewegen (Cal), Trainieren (Min) und Stehen (Std). Besonders gut an diesen Messungen gefällt mir das Design. Die berühmten drei Kreise, bekannt aus Film und Fernsehen, zeigen dir an wie nah du am jeweiligen Tag deinem Ziel schon gekommen bist.

In der letzten Woche gab es das erste Update für die Watch, bei dem unter anderem auch die Messung dieser Daten korrigiert wurde. Bei mir merke ich, dass ich dadurch meine Ziele in Bewegung und Training deutlich schwieriger erreiche. Früher habe ich die Ringe in meinem ganz normalen Tagesablauf füllen können, jetzt muss ich mich dafür wirklich bewegen und trainieren. Recht einfach zu füllen ist der Kreis fürs Stehen. Die Watch motiviert dich, jede Stunde für eine Minute aufzustehen. Gerade wenn man einen Bürojob hat kann es schnell mal passieren, dass man unbemerkt ein paar Stunden auf seinem Bürostuhl festhängt. Damit dies nicht mehr passiert, tippt die Apple Watch dir mit ihrem Vibrationsmotor leicht auf den Arm, um dich daran zu erinnern, dass es wieder Zeit zum aufstehen ist! Eine ganz tolle Funktion übrigens auch für lange Autofahrten!

Hier reicht dann auch wirklich einfach aufstehen! Das Nike Fuel Band verlangt für seine gewonnene Stunde ja immer 5 aktive Minuten.

Wie bei anderen Activity Trackern zeigt die Uhr neben diesen drei Ringen auch noch Aktivitätskalorien, Schrittanzahl und Gesamtstrecke an, die du am jeweiligen Tag gesammelt hast.

 

Ist die Apple Watch eine Smartwatch?

Ja! Smartwatch bedeutet ja so viel wie schlaue Uhr, und die Apple Watch ist schlau. Sie kann durch ihre Apps noch viel mehr als nur deine Aktivitäten aufzeichnen. Sie kann dir sagen wie das Wetter wird, wann die nächste Bahn fährt, wie dein Kontostand ist und wenn der gut aussieht, kannst du mit ihr sogar shoppen. Du kannst über die Uhr mit Freunden kommunizieren und wenn dir wirklich nichts peinlich ist, dann kannst du sogar mit der Apple Watch telefonieren ohne auch nur das iPhone zu berührern.

Viel smarter kann ich mir eine Uhr kaum mehr vorstellen!

 

Ist die Apple Watch eine Sportuhr?

Hier kommen wir jetzt zum Haken der Apple Watch. Wenn du unter Sportuhr eine GPS-Uhr verstehst, dann ist die Apple Watch keine Sportuhr, denn sie hat kein eingebautes GPS, sondern nutzt das vom iPhone, was natürlich nur funktioniert wenn das iPhone in Bluetooth-Reichweite ist.

Viele Läufer nehmen jetzt sowieso ihr Telefon beim Laufen mit, dann kann die Uhr mit verschiedenen Apps auf dessen GPS Signal zurückgreifen und die Daten der iPhone App auf der Watch spiegeln.

Die von Apple extra für die Watch entwickelte App „Training“ hat keine Möglichkeit auf die GPS Daten des iPhones zuzugreifen. Sie bekommt ihre Infos über die Bewegungssensoren der Uhr. Dafür kann man dann aber auch das Telefon zu Hause lassen. Leider wird von dieser App dann aber auch keine Strecke aufgezeichnet. Sie erstellt lediglich eine Zusammenfassung über die Aktivitätskalorien, Gesamtzeit, Gesamtstrecke, ∅-Pace und -Herzfrequenz. Dafür kannst du mit der App dann nicht nur Läufe aufzeichnen, sondern ich nutze sie zum Beispiel auch wenn ich im Fitnessstudio trainiere.

Herzfrequenz? Genau richtig gelesen! Die Apple Watch misst deinen Puls – ohne Brustgurt.

Ist die Apple Watch eine Pulsuhr?

Puls

Die Apple Watch ist eine Uhr, die in regelmäßigen Abständen deinen Puls am Handgelenk misst. Den ganzen Tag über, sobald du die Uhr angelegt hast.

Die Trainings-App auf der Uhr greift auf diese Funktion zu sobald du sie startest. Deshalb bekommst du zu jedem deiner Workouts deine durchschnittliche Pulsfrequenz angezeigt.

So weit, so gut!

Zwei kleine Haken gibt es bei dieser Funktion aber.

  1. Obwohl die Watch den ganzen Tag über Daten über deinen Pulsschlag aufzeichnet, gibt es keine Möglichkeit sich diese in einer Übersicht anzuschauen. Es gibt also keine Pulskurve die deinen Tagesablauf wiederspiegelt. Die einzige Möglichkeit die ich gefunden habe ist über die Health App, aber das ist auch nicht so wie ich es mir wünschen würde!
  2. Apple hat diese Funktion der Pulsmessung (noch) nicht für andere Apps freigegeben. Die großen Laufapps die es für die Uhr gibt können so nicht auf ihre Brustgurte für die Pulsmessung verzichten.

Ich hoffe, die zwei Punkte werden von Apple in den kommenden Monaten noch mal durch ein Update nachgebessert.

Denn dann wäre die Apple Watch einen großen Schritt näher dran, herkömmliche Sportuhren ersetzen zu können!

Welche Running-Apps laufen auf der Apple Watch?

Ich habe bisher Runtastic und Nike+ getestet. Es laufen aber auch RunKeeper und Strava.

Bei den beiden von mir getesteten Apps dient die Apple Watch als Fernbedienung und Spiegel für die eigentliche iPhone App.
Ich öffne also die gewünschte App auf der Uhr und drücke dort auf den Startbutton. Die Uhr gibt das Kommando ans iPhone weiter, wo dann die App, mit GPS, gestartet wird.

Bei Runtastic klappt das eigentlich immer völlig problemlos, während es bei Nike+ schon mal eine Minute dauern kann bis die App startet.  Ich denke das liegt daran, dass die App recht lange nach dem GPS-Signal suchen muss. Das Problem hatte ich schon öfter, auch beim starten der App direkt auf dem iPhone.

Wenn die Apps dann aber laufen gab es noch keine Probleme bei mir.

Wenn man jedoch die Apple-eigene Trainings-App UND Runtastic oder Nike+ gleichzeitig auf der Uhr laufen hat, dann tritt die Apple-App immer in den Fordergrund. Wirft man während des Laufs einen Blick auf die Uhr sieht man immer die Apple Werte. Für die Werte der anderen Apps muss man diese erst wieder öffnen, aber auch dann werden sie nach kurzer Zeit wieder von der Apple Trainings-App überblendet.

Das Beenden der Apps funktioniert immer gleich: per Force Touch. Dies ist eine neue Möglichkeit der Bedienung des Displays. Durch einen stärkeren Druck auf das Display bekommt man die Möglichkeit ein weiteres Menü in der Uhr aufzurufen. Bei den Running-Apps lässt sich so ein Bildschirm öffnen, auf dem der Button zum beenden der Aktivität zu finden ist. Die Daten zu deinen Workouts kannst du dann wieder wahlweise auf der Apple Watch oder am iPhone eingeben und speichern.

Fazit

Für mich ist die Apple Watch kein Alleskönner am Handgelenk, aber eine tolle Verlängerung des iPhones. Gerade wenn dieses vor dem Lauf schon am Arm in der Tasche steckt und ich es nicht jedes Mal wieder da heraus fummeln möchte! Außerdem habe ich das iPhone durch die Watch im Alltag viel seltener in der Hand, da alle wichtigen Mitteilungen auch auf der Uhr angezeigt werden.

Sollte Apple die Watch noch mal durch ein paar Updates nachbessern, ich würde mir da zum Beispiel eine Pulsübersicht, und die Freigabe der Pulsmessung für andere Apps wünschen, würde die Uhr noch mal einen großen Mehrwert für Sportler bekommen.

Wenn die nächste Generation der Apple Watch dann vielleicht sogar ein integriertes GPS verpasst bekommt, dann kann sie den Sportuhren von Garmin oder Polar wirklich Konkurrenz machen.

Die Apple Watch (Sport) ist also ein tolles Gadget mit einem Plus im Alltag und während deiner Sportsessions!

Apple Watch Training

 

Related posts:

2 thoughts on “Apple Watch Sport – Der neue Alleskönner am Handgelenk?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.