Ein Jahr nach meinen ersten 10 km

Vor etwas mehr als einem Jahr hatte ich mein großes Ziel für 2015 erreicht: Ich war das erste Mal 10 km gelaufen!

Es waren nicht nur meine ersten 10 km am Stück, es waren meine ersten 10 km überhaupt, die ich damals gelaufen bin. Und gleichzeitig war es auch mein erster wirklich großer Wettkampf, denn ich bin damals beim Nike Womens Run in Berlin mitgelaufen.

Was ist aber nun in dem Jahr nach diesem Meilenstein passiert? Wie hat sich meine Laufgeschichte entwickelt und was sind meine Pläne für die Zukunft?

Die vielleicht spannendste Frage nach diesem Jahr:

Wie oft bin ich seitdem die 10 km gelaufen?

Ich bin tatsächlich nie wieder so weit gelaufen!

Ich hatte mir natürlich vorgenommen, in diesem Jahr wieder bei dem Nike Run in Berlin mit am Start zu sein. Leider hat mir Nike da einen Strich durch die Planung gemacht. Der Lauf findet in diesem Jahr in Deutschland nicht statt. Da ich keinen anderen großen Lauf geplant hatte, stand ich nach dieser Info ziemlich planlos da.

nike julia start

Ich bin natürlich trotzdem weiter gelaufen, aber mir fehlte das eine große Ziel, für das ich regelmäßig trainieren musste, um wirklich am Ball zu bleiben.

So lief es im März und April mal so gar nicht für mich. Man könnte auch sagen: Ich lief so gar nicht!

Seit kurzem habe ich die Motivation aber wieder gefunden.

Nachdem ich bei meinem Urban Heroes Workout festgestellt habe, dass ich auf dem Laufband laufen, ja sogar rennen kann, läuft es auch auf der Straße sehr viel besser.

Ich habe beim SportScheck Nachtlauf in Hamburg meine erste Alsterrunde gedreht und die 7,5 km in meinem wohlfühl-trotte Tempo auch gut geschafft.

Nur wenig später konnte ich mich zu meinem ersten Early Bird in diesem Jahr aufraffen und habe dabei meine Pace zum ersten Mal sowas von gerockt!

Wir hatten nur wenig Zeit, und was bleibt einem dann anderes übrig als einfach mal schneller zu laufen? Mal ganz davon abgesehen, dass mein Schatz mittlerweile gut 1,5 Minuten pro Kilometer schneller läuft als ich.

Ich habe also bei unserem Early Bird Run Gas gegeben, um mit meinem Schatz mithalten zu können. Zwischendurch konnte ich sogar das Tempo vorgegeben.

Dieser Lauf hat mich so motiviert, dass ich plötzlich gar nicht mehr in meinem wohlfühl-trotte Tempo laufen konnte. Auch bei meinem nächsten Lauf war ich echt flott unterwegs. So habe ich bei meinem letzten Lauf tatsächlich versucht, mich zu bremsen, weil ich von meiner eigenen Pace so überrascht war, und es selber gar nicht glaube konnte.

 

jump-for-joy

Jetzt hoffe ich, dass endlich der Knoten geplatzt ist und es mit meinen Läufen nun voran geht. Ich würde so gerne schneller, höher, weiter laufen.

Deshalb schwebt mir jetzt ein neues Ziel im Kopf herum: Der Köhlbrandbrückenlauf hier in Hamburg im Oktober.

Der Lauf geht, wie der Name schon sagt, über die Köhlbrandbrücke. Hin und zurück beträgt die Strecke 12 km und hat für unsere norddeutschen Verhältnisse schon eine ganz schöne Steigung zu bieten.

Das wäre es doch. Mein zweiter wirklich großer Lauf. Hier in Hamburg. Über eines unserer Wahrzeichen.

Ich bin dann mal unsere Urlaubspläne checken, und schaue mir dann die Anmeldeseite noch mal etwas genauer an!

Was habt ihr in diesem Jahr noch geplant?

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.