Lass deine guten Vorsätze wahr werden – indem du sie SMART formulierst

Du wirst es hoffentlich schon gemerkt haben, wir sind im Jahr 2015 angekommen!
Vielleicht hast du schon die ersten Arbeitstage hinter dir, hast dich schon ein paar Mal beim Datum verschrieben, aber ganz bestimmt hast du dir ein paar gute Vorsätze für das neue Jahr überlegt.
Egal ob du sie laut ausgesprochen, für dich aufgeschrieben oder heimlich, still und leise darüber nachgedacht hast: Vorsätze haben doch irgendwie auch oft einen üblen Beigeschmack!

Es ist doch jeder schon einmal an so einem Vorsatz gescheitert.
Letztes Jahr wolltest du noch 5 kg abnehmen, in diesem Jahr sind es nun irgendwie 7 geworden um dein Wunschgewicht zu erreichen.
Oder du hast dir Anfang des Jahres einmal Laufschuhe gekauft und wolltest die 5 km schaffen, und nun stehen die Schuhe seit 11 Monaten in der hintersten Ecke deiner Wohnung.
Wolltest du dich vielleicht mal gesünder ernähren und hast dann irgendwann festgestellt, dass dein Pizzabote dich duzt und dir deine Lieblingszeitschrift mit der Pizza liefert.

Glaube mir, so oder so ähnlich, ist es uns allen schon einmal mit unseren guten Vorsätzen ergangen.
Und die meisten werden sich dann gefragt haben woran es liegt, dass man mit seinen guten Vorsätzen immer wieder scheitert.

Hast du dich auch schon einmal gefragt, warum deine guten Vorsätze regelmäßig scheitern?

Du formulierst sie einfach nicht präzise genug oder nimmst dir zu viel auf einmal vor!

Wenn du dir Ziele festlegen willst müssen sie SMART sein!

Wofür steht SMART?

S – spezifisch
M – messbar
A – aktionsorientiert
R – realistisch
T – terminiert

Spezifisch
Hier geht es darum, dein Ziel so präzise wie möglich zu formulieren.
Ich möchte abnehmen, oder ich möchte mehr Sport machen, sind keine spezifischen Ziele.
Ich möchte 10 kg abnehmen oder ich möchte mich 2 x die Woche bewegen sind eindeutige Formulierungen.
Dadurch machst du aus deinen Wünschen Ziele!

Messbar
Um dein Ziel messbar zu machen, musst du dir überlegen woran du erkennen kannst, dass du dein Ziel erreicht hast.
Beim Thema abnehmen kannst du natürlich die Waage zum Messen nehmen. Aber auch vorher/nachher Fotos und das Maßband sind gute Methoden um deinen Fortschritt zu messen.
Möchtest du zwei mal die Woche Sport machen, dann kauf dir zum Beispiel einen Jahreskalender und mache immer ein Häckchen wenn du beim Sport warst.

Aktionsorientiert
Formuliere deine Ziele immer positiv. „Ich muss in drei Monaten 5 Kilo abgenommen haben um auf der Feier in mein Kleid zu passen.“ – So etwas verbreitet nicht gerade Vorfreude auf das Event und klingt auch nicht besonders motivierend. Versuche es mal hiermit: “ In drei Monaten werde ich so viel abgenommen haben, dass ich einfach fantastisch in meinem Kleid aussehen werde. Und dann werde ich mir den heißesten Typen auf der Feier schnappen und den ganzen Abend tanzen!“ Na? Klingt das nicht gleich viel verlockender?
Und das gilt für jedes Ziel. Versuche es so positiv wie möglich zu formulieren, übertreibe ruhig. Und male es dir vor deinem inneren Auge in den schillerndsten Farben aus.
Wie fühlst du dich wenn du abgenommen hast? Wie neidisch sind deine Kollegen, wenn du ihnen erzählst dass du jetzt regelmäßig zum Sport gehst? Wie schnell kommst du die Treppe hinauf, wenn du aufgehört hast zu rauchen?

Realistisch
Auch wenn ich gerade gesagt habe, dass du ruhig übertreiben kannst bei der Formulierung deiner Ziele, bleibe trotzdem realistisch! Du kannst dir deine Ziele ruhig hoch stecken. Hochgesteckte Ziele fordern dich. Aber unerreichbare Ziele demotivieren und der Frust ist vorprogrammiert. Wenn du also noch nie in deinem Leben laufen warst, dann nimm dir nicht gleich einen Marathon als Ziel! Ein Lauf zwischen 5 und 8 Kilometern ist ein super Einstieg. Und wenn du den gut schaffst, nimmst du auch gleich noch eine riesige Portion Motivation mit nach Hause!

Terminiert
Zu jedem Ziel gehört ein klarer Termin, bis wann du dieses Ziel erreicht haben möchtest. Wenn du dein Ziel nicht terminierst, kannst du es immer wieder vor dich herschieben. Zehn Kilo in vier Wochen ist natürlich kein Ziel! Breche große Ziele in viele kleine Teilziele. Nimm dir immer nur 2- 4 Kilo beim abnehmen vor, laufe erst 1 Kilometer, dann 2, dann 3… Oder vielleicht rauchst du einfach jeden Tag eine Zigarette weniger und isst dafür eine Portion Obst oder Gemüse mehr!

Hast du schon einmal deine guten Vorsätze durchgehalten? Wenn ja, mit welchen Tricks hast du es geschafft?

Related posts:

1 thought on “Lass deine guten Vorsätze wahr werden – indem du sie SMART formulierst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.