Last Minute Bikini Body: Mein Selbstversuch mit Kayla Itsines

Der Sommer ist da, mein Urlaub nicht mehr weit, aber die Bikinifigur lässt noch zu wünschen übrig. Kommt dir bekannt vor?
Ich teste in den kommenden Wochen eine Möglichkeit, um noch Last Minute meiner Wunschfigur für den Urlaub näher zu kommen.

Wenn du dich für Fitness und einen Bikini Body interessiert, dann hast du bestimmt schon mal von Kayla Itsines gelesen oder gehört. Sie ist mit ihrem Bikini Body Guide in aller Munde und verspricht mit vielen vorher/nachher Fotos z.B. auf Facebook und Instagram fast schon Wunder mit ihrem Programm.

Wer ist diese Kayla Itsines eigentlich?

Kayla Itsines ist eine 23 Jahre alte Australierin, mit einer Ausbildung zur Personaltrainerin. Nach ihrer Ausbildung startete sie schnell ihr eigenes Business, welches sie The Bikini Body Training Company nannte. Diese war sehr erfolgreich, so dass Kayla begann eine Onlinepräsenz via Facebook und Instagram für ihre Company aufzubauen.

Dort begann sie, Transformationsfotos ihrer Kunden zu posten und wurde so immer bekannter.

Seitdem hilft sie jungen Frauen per downloadbarem Trainingsplan an ihren Traumkörpern zu arbeiten: schlanke Beine, flacher Bauch und trainierte Arme. Durch die vorher/nachher Bilder zeigt sie immer wieder, dass ihr Trainingsplan tatsächlich funktioniert.

Kaylas Erfolgsprodukt

Der Bikini Body Guide ist Kaylas Erfolgsprodukt. Es ist ein Trainingsprogramm in Form eines E-Books mit 102 Seiten. Bis vor kurzem gab es diesen Guide nur auf Englisch, vor einiger Zeit wurden er aber auch ins Deutsche übersetzt.

Kayla bietet auch noch einen HELP-Ernährungsplan (Healthy Eating & Lifestyle Plan) an und einen Bikini Body Guide 2.0. Dieser ist die Fortsetzung zu ihrem ersten E-Book, und hilft dir mit neuen Übungen, deinen gesunden Lebensstil zum nächsten Level zu bringen.

Warum ist Kaylas Programm anders als andere Fitness-Programme?

Kaylas Trainingsprogramm ist so aufgebaut, dass man mit einem Minimum an Zeit, das Beste aus seinem Körper herausholen kann. Heutzutage hat kaum einer mehr die Zeit stundenlang im Studio an Cardio-Kursen teilzunehmen oder an den Gewichten zu pumpen. So hat Kayla ein Konzept entwickelt mit dem man so viel Fett wie möglich, in so wenig Zeit wie nötig verbrennen kann.

In nur 28 Minuten kommt man so mit einem Intensivtraining seiner Wunschfigur näher. Die einzelnen Trainingseinheiten bestehen aus schweißtreibenden Kraftzirkeln mit minimaler Ausrüstung, und sind für jedes Fitnesslevel geeignet. Hinzu kommen noch Stretchingeinheiten und Cardio, wie Powerwalking oder Radfahren.

Außerdem findet man in Kaylas Guides einen umfangreichen Aufklärungsteil, in dem sie erklärt was Cardio, Krafttraining und Stretching ist, und warum es so wichtig ist. Kayla ist der Meinung, je genauer man weiß warum man etwas tun soll, um so leichter fällt es einem auch am Ball zu bleiben.

So trainiert man mit Kayla

Der Start in das Programm ist super einfach. Man muss sich einfach nur das E-Book laden, und kann dann direkt mit dem Training starten.

Der Trainingsplan ist auf 12 Wochen ausgelegt und umfasst unterschiedliche Kraft- und Ausdauereinheiten je Woche.

Für Anfänger beinhaltet der Plan noch ein 4 wöchiges Pre-Training. Dieses ist genau so aufgebaut wie die übrigen 12 Wochen und dient dazu, Anfänger auf die Wochen 1-12 vorzubereiten.

Die verschiedenen Phasen, die jeweils 4 Wochen umfassen, steigern sich in Intensität und Umfang der Trainingseinheiten.

Eine Trainingseinheit besteht aus zwei verschiedenen Trainingszirkeln. Jeder dieser Zirkel dauert sieben Minuten und besteht aus vier verschiedenen Übungen. Für jede dieser Übungen gibt es eine vorgegebene Wiederholungszahl. In den sieben Minuten wiederholt man den vorgegebenen Zirkel so oft man kann, ohne Pausen. Insgesamt macht man vier Durchgängen. Jeder sieben Minuten Zirkel wird zwei Mal wiederholt.

Diese vier Trainingszirkel á sieben Minuten ergeben eine Trainingszeit von 28 Minuten. Zwischen den einzelnen Zirkeln kann man laut Kayla ruhig zwischen 30 – 90 Sekunden Pause machen, wodurch sich die Länge des Trainings natürlich etwas verlängert.

Am Ende des Trainings macht man noch verschiedene Stretching-Übungen. So sollte man insgesamt nicht länger als 45 Minuten für eine komplette Trainingseinheit brauchen.

Trainiert werden in den verschiedenen Zirkeln, an unterschiedlichen Tagen, Beine, Arme & Bauch, und der komplette Körper mit Kraftübungen, die ähnlich wie HIIT funktionieren.

Pro Woche stehen drei verschiedene Trainingszirkel an, mit denen die unterschiedlichen Körperregionen trainiert. Zwischen den Einheiten gibt es immer einen Tag Pause, an denen Kayla leichtes Cardiotraining empfiehlt, das sie LISS (Low Intensity Steady State) nennt.

Am Wochenende kann man sich dann auf eine Rehabilitationstraining freuen, das aus Stretching und Foamrolling besteht.

Kayla-Itsines-Push-Up

Was hat mich überzeugt den Bikini Body Guide zu testen?

Dieses Jahr steht mir noch ein großer Sommerurlaub bevor. Mein Schatz und ich wollen uns Sydney und einen Teil der australischen Ostküste anschauen. Ich stelle mir viel Strand und viele Bikinis vor. Und dann sehe ich meine Bikinifigur im Spiegel vor mir.

Okay, so übel ist sie gar nicht, aber da geht noch was!

Im Studio langweile ich mich schon länger, wenn ich überhaupt mal dort bin, und auch Laufen war ich in letzter eher selten.

Ich brauchte also etwas neue Motivation und am besten auch gleich einen Plan. Mir fällt es leicht nach einem genauen Plan zu trainieren, aber ich brauche auch Abwechslung in meinem Training.

Genau das bietet der Bikini Body Guide. Dazu kommen noch die vielen vorher/nachher Fotos, die echt tolle Ergebnisse versprechen. Wenn ich nur einen Bruchteil dessen noch vor unserem Urlaub erreichen könnte, wäre das ein Traum. Falls nicht, arbeite ich eben schon an meinem Wunschkörper für den nächsten Urlaub!

Was werde ich tun um mein Ziel zu erreichen?

Da der zeitliche Plan und die Übungen es ganz schön in sich haben, und ich keinen Motivations-Verlust erleiden möchte, habe ich mich entschlossen mit den vier Wochen Pre-Workout zu starten. Dadurch erhoffe ich mir schnell Fortschritte zu sehen und motiviert zu bleiben. Obwohl ich ja nicht unsportlich bin und eine gewisse Basis an Fitness bei mir schon vorhanden ist, bin ich nach der ersten Woche wirklich froh darüber mich so entschieden zu haben! Die Workouts haben es ganz schön in sich und ich gehe dabei echt an meine Grenzen.

In den kommenden Woche werde ich nun durch regelmäßiges Training und gesunder Ernährung meinem Ziel näher kommen. Das wichtigste an dem ganzen Programm ist glaube ich einfach die Disziplin.

Bikini Body Guide Pre Training

Trotz unglaublichem Muskelkater nach der ersten Einheit und einem übel demolierten Steißbein nach der zweiten, bin ich hoch motiviert. Bei meinem normalen Krafttraining habe ich schon lange keinen Muskelkater mehr, was ich sehr schade finde. Denn so ein bisschen Rückmeldung der Muskulatur auf das Training finde ich sehr angenehm. Ich habe dann das Gefühl, das Training würde mir etwas bringen, mich voranbringen, meinen Körper verändern.

Ich gebe den Bikini Body Guide eine Chance zu zeigen was er kann, Kayla, enttäusch mich nicht!

Hast du schon Erfahrungen mit dem Bikini Body Guide von Kayla Itsines gemacht? Wenn ja, schreibe mir doch darüber etwas in die Kommentare!

Related posts:

2 thoughts on “Last Minute Bikini Body: Mein Selbstversuch mit Kayla Itsines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.