Motivierende Gründe warum du jetzt NICHT laufen solltest!

Überall schießen gerade Artikel darüber aus dem Boden, wie schön es doch ist im Herbst zu laufen und was du durch ein Training im Winter alles erreichen kannst. Wir haben dieses Jahr auch im Dezember noch tolles Wetter das genutzt werden will, auf seiner Laufstrecke kann man vieles neu entdecken und für das nächste Jahr kann man jetzt schon viel erreichen.

Ich nenne dir heute Gründe, warum du jetzt im Herbst und Winter auf gar keinen Fall laufen solltest!

Motivierende Gründe, warum du im Herbst und Winter NICHT laufen solltest

Was ist dran an all diesen Beteuerungen, dass der Herbst die schönste und beste Zeit des Jahres zum Laufen ist und im Winter die Grundlagen für den Sommer gelegt werden? Lohnt es sich wirklich wegen guter Laune, dem Immunsystem oder der nächsten Laufsaison in Dunkelheit, Kälte und Nässe raus zu gehen oder solltest du in dieser Zeit einfach nicht laufen und dir eine Pause gönnen?

Lies hier meine Tipps und bilde dir deine eigene Meinung.

Gute Laune – Stell dir mal vor, du gehst draußen an der frischen Luft laufen. Durch diesen Lauf beginnt dein Körper Endorphine auszuschütten. Da kannst du einfach nichts gegen machen. Dieses Hormon macht dich dann auch noch einfach glücklich. Auf wundersame Weise gleicht es deinen schwer erkämpften Mangel an Serotonin aus. (Bei genügend Tageslicht ist dieses für deine gute Laune verantwortlich) Da bist du extra früh zur Arbeit gefahren und hast spät Feierabend gemacht um dem Tageslicht keine Chance zu geben, und dann das. All das willst du jetzt mit einem kleinen Lauf zunichte machen? Was sollen deine Mitbewohner oder Kollegen nur sagen, wenn du plötzlich fröhlich pfeifend durch die Räume läufst, und nicht mehr wegen jeder leeren Milchtüte einen Kampf auf Leben und Tod anzettelst? Die würden dich doch wahrscheinlich gar nicht mehr erkennen. Willst du das wirklich?

Krankheiten vorbeugen – Stell dir vor, du könntest jetzt zur Grippe-Zeit davon ausgehen, dass dir Viren und Bakterien hat nicht viel anhaben können. Mit jedem Schritt den du läufst arbeitest du aktiv daran deine Abwehrkräfte zu stärken und gesund durch die kalten, dunklen Monate zu kommen. Du könntest auf der Arbeit die Stellung halten, während deine Kollegen einer nach dem anderen krank machen. Diesen Gefallen willst du deinen Kollegen tun? Monatelang hast du auf diese Tage gewartet. In den öffentlichen Verkehrsmitteln wird geschnieft, gehustet und geniest. Du suchst immer die Nähe der rotesten Nase, um endlich ein paar Tage frei zu bekommen. Warum solltest du dafür deinen wertvollen Jahresurlaub opfern? Das kommt ja wohl gar nicht in die Tüte! Du hast deinen Urlaub immerhin schon aufgebraucht, aber benötigst nun auch noch ein paar freie Tage! Denkst du wirklich so egoistisch?

laufen-auf-leeren-strecken

Perfekte Temperaturen – Stell dir vor, es gibt die perfekte Temperatur zum Laufen. Bei der du weder zu sehr schwitzt, noch total am frieren bist und dafür richtig schnell unterwegs sein kannst. Diese Bedingungen wären perfekt für dein Tempotraining, da die Herbstluft schön klar und der Wind angenehm kühlend ist. Aber wenn du diese Möglichkeit nutzt, dann bist du im nächsten Jahr vielleicht schneller als du es in diesem warst. Vielleicht könntest du einen Lauf unter den Top 10 beenden, oder sogar gewinnen. Dann könntest du nach dem Lauf gar nicht direkt nach Hause, du müsstest noch bis zur Siegerehrung bleiben. Was für ein Aufwand! Wäre das denn wirklich so schlimm?

Leere Strecken – Stell dir vor, du läufst alleine deine Laufrunde durch den Park und kannst so richtig Gas geben, weil außer dir sonst niemand unterwegs ist. Keine Rentner die zu fünft den ganzen Weg blockieren. Keine Mütter mit Kinderwagen und ihren Halbwüchsigen, die nicht wissen ob sie links oder rechts laufen, oder lieber ganz stehenbleiben wollen. Nur vereinzelte Hundebesitzer, und keine fünfköpfigen Hunderudel mehr, die dir über mehrere hundert Meter ordentlich Beine machen. Du hättest den ganzen Weg für dich alleine. Aber nun musst du dich entscheiden wo du läufst. In der Mitte? Oder lieber rechts, falls ein schnellerer Läufer kommt? Und für wen hast du jetzt eigentlich dein neues Outfit angezogen, wenn es doch niemand sieht? So viele Entscheidungen, die du jetzt plötzlich auf einer leeren Strecke treffen musst. Wenn du alleine sein willst kannst du dich auch tagsüber ins Bett legen. Das ist weniger anstrengend und auch viel wärmer! Aber würdest du da wirklich glücklich werden?

fit-für-neue-ziele

Laufform halten – Stell dir vor, du könntest deine Form die du in diesem Jahr hattest ohne viele Verluste ins nächste Jahr retten. Du hattest in der vergangenen Saison schon gar keine so schlechte Form. Einige deiner Läufe konntest du sogar beenden. Du warst nicht einmal als letzter ins Ziel gekommen. Im Laufe des Sommers fiel es dir sogar immer leichter deine Trainingseinheit zu beenden. Wenn du jetzt weiter laufen würdest, könntest du diese Form aus dem Spätsommer halten. Dafür müsstest du jedoch regelmäßig trainieren. Gerade jetzt, wo doch die Zeit für Glühwein und Lebkuchen beginnt. Was sollst du denn dann im Frühjahr machen, wenn du gar nicht erst die angesetzten Winterkilos wieder abtrainieren müsstest? Ist das wirklich dein erstes Ziel im neuen Jahr?

Neue Laufziele – Stell dir nur mal vor, du würdest dich jetzt schon für einen kleinen Lauf im Frühjahr anmelden. Du hättest ein Ziel auf das du jetzt hintrainieren müsstest und das dich auch im Herbst und Winter nach Trainingsplan laufen lässt. Dann müsstest du zwei oder drei Mal pro Woche raus zum trainieren, müsstest dich motivieren, mit anderen Läufern zusammentun… Dabei willst du doch einfach nur deinen Winterschlaf genießen. Aber willst du dir diese Chance wirklich entgehen lassen?

Du siehst, das Laufen im Herbst und Winter hat sowohl seine Vor- als auch seine Nachteile. Nun liegt es ganz an dir, wie du dich entscheidest.

Nimmst du all diese verzwickten Situationen auf dich, um im nächsten Jahr topfit schon im Frühjahr in die Saison zu starten?
Oder bist du der Typ, der sich lieber ein paar Monate Pause gönnt und dann im Frühjahr fast wieder bei Null anfangen muss, weil die ganzen Lebkuchen auf mysteriöse Art und Weise seine Form vernichtet haben?

Die Entscheidung liegt ganz bei dir!

Related posts:

6 thoughts on “Motivierende Gründe warum du jetzt NICHT laufen solltest!

  1. Hihihi, das erinnert mich an meinen eigenen Blog vom Anfang des Jahres. Gerade jetzt wo in wenigen Wochen wieder sooo viele Leute ihre Jogginganzüge herauskramen und durchstarten… ich verstehe es ja nicht, genau so wenig wie die Leute die voller Herzblut im Sommer laufen und dann im Winter plötzlich verschwunden sind.

    1. Dein Beitrag ist ja auch klasse! Da ist viel Wahres dran, auch wenn ich mir da bisher so noch gar keine Gedanken drüber gemacht hatte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.