Spendenlauf als Trainingsreiz

Während ich gerade auf dem Sofa in eine dicke Decke gekuschelt bin, und draußen das typische Hamburger Grau bei fiesen Temperaturen die Weltherrschaft zu übernehmen versucht, würde ich am liebsten in den Winterschlaf fallen.

Irgendwo in einer kleinen Höhle, die Decke bis zur Nasenspitze gezogen, vor einem warmen Heizkörper, mit einer großen Tasse Tee abwarten bis der Frühling kommt und die Temperaturen wieder angenehmer werden!

Aber halt, da war doch noch was. Der Plan in diesem Jahr 10 Kilometer laufen zu können. Nicht einmal, nicht zweimal, nein regelmäßig! In einer annehmbaren Zeit, vielleicht irgendwann mal als Feierabendlauf.

Wie aber soll das klappen ohne Training? – Gar nicht!

Seine Ziele erreicht man nun mal nur durch Disziplin und Beharrlichkeit. Das gilt bei mir genau so wie bei dir. Also werde ich wohl doch wöchentlich diszipliniert in meine Nike Flash Tights schlüpfen und beharrlich einen Kilometer nach dem anderen laufen.
Ein bisschen zusätzliche Motivation schadet aber ja nie.
Also ich meine jetzt neben meiner Nike Tights und den neuen Adidas Glide Boost die ich mir zu Beginn des Jahres gegönnt habe.

Laufen im Winter

 

Im letzten Jahr bin ich ja schon für den Spendenlauf von Mandy von Go Girl! Run! gelaufen. Dabei sind 24 Beine in 61 Tagen 800 Kilometer gelaufen und es kam eine Spendensumme von 399 Euro zusammen!

Anfang des Jahres bin ich bei Facebook auf eine ähnliche Aktion von Run Munich Run gestoßen. Isabell und Laura haben sich nicht nur vorgenommen in diesem Jahr 2015 Kilometer zu laufen, sie wollen auch für einen guten Zweck laufen. Von Anfang Januar bis Ende März wollen sie für jeden gelaufenen Kilometer 5 Cent an den brotZeit e.V. spenden. Bei einem Kilometerumfang von 150 bis 200 km kommt da bei ihnen schon ganz schön etwas zusammen.

Für die Unterstützung von brotZeit e.V. haben sich die beiden entschieden, als sie sich nach Weihnachten die volle Bäuche streichelten, aber gleichzeitig gelesen haben, dass es im schönen München tatsächlich Kinder gibt, die ohne Frühstück in die Schule müssen.

Und genau hier greift nun der Verein ein und versorgt die Kinder mit einem kostenlosen und ausgewogenen Frühstück vor Schulbeginn.

Ich finde das ist eine tolle Aktion. Denn wie sollen die Kleinen sonst lernen und sich konzentrieren, wenn sie mit knurrendem Magen im Unterricht sitzen. Ich musste also gar nicht lange überlegen, und habe Isabell und Laura direkt geschrieben, dass ich meine Kilometer auch wieder spenden möchte.

Wie schon bei Mandy möchte ich wieder 40 Cent pro Kilometer spenden, da ich deutlich weniger laufen werde als die beiden. Ich peile aber auch in den nächsten Monaten wieder meine 20+ Kilometer im Monat an. Mein Plan ist, dass es bei besserem Wetter auch gerne wieder mehr werden darf. Und ich würde auch gerne wieder regelmäßiger laufen gehen. Das große Ziel mit den 10 Kilometern steht ja auch noch im Raum, und ist mittlerweile ja auch schon konkret an einen Lauf gebunden.

Dazu werde ich aber ein anderes Mal mehr schreiben, denn nun gilt es erstmal das Hamburger Grau zu überstehen und ausgeschlafen im Frühling anzukommen.

Wie motivierst du dich während dieser Jahreszeit zum Laufen?

Möchtest du auch etwas zu dieser Aktion beitragen? Hier kannst auch du spenden.

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.